Unsere Philosophie

Echte Innovationen entstehen, wenn das Selbstverständliche hinterfragt wird

Warum altern Batterien? Müssen Batterien altern? Lässt sich Batteriealterung an der chemischen Wurzel lösen? Diese Fragen sind es, die unsere Forschung von Beginn an antreiben.

Sich von Etappensiegen nicht vom Ziel abbringen lassen

Entwicklungschritte gelingen, wenn Wissen und Inspiration, Fleiß und Beharrlichkeit zusammenspielen. Sich von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen zu lassen ist das eine - sich von Erfolgsmomenten nicht zum Stillstand verleiten lassen das andere. Dann gilt es, das Ziel im Blick zu behalten und weiterzugehen. Diesen Weg beschreiten wir seit über 30 Jahren. Inzwischen ist deutlich: Es hat sich gelohnt.

Der heilige Gral der Batterieforschung

Das ewige Batterieleben ist möglich - das haben unsere Entwicklung und unabhängige Messungen bewiesen. Schlüssel hierzu ist ein innovativer Festionenleiter, der bei der Produktion erst in der Zelle selbst entsteht. So kann unser Grüner Feststoffakku viele 10.000 Mal be- und entladen werden, ohne nennenswert zu altern. Damit einher geht ein enormes Potenzial: für Umwelt- und Ressourcenschutz ebenso wie für Anwendungsmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeit.

Für eine nachhaltige Energiezukunft, die ihren Namen verdient

Batteriespeicher sind für den Erfolg der Energiewende essentiell. Mit herkömmlichen Batterien jedoch laufen wir Gefahr, Nachhaltigkeitsprobleme zu lösen, indem wir neue Nachhaltigkeitsprobleme schaffen. Der Grüne Feststoffakku kann helfen, dieses Dilemma zu lösen.

Gegen den Mainstream, bis die Zeit reif ist

Zeiten ändern sich. Heute ist die Dringlichkeit einer Energiewende hin zur Nachhaltigkeit erkannt. Lange Zeit jedoch schienen andere Probleme vorrangig. Wer eine neue Grundlagentechnologie entwickeln will, braucht einen langen Atem - über das Auf und Ab des Zeitgeists hinweg. Bisweilen gilt es, gegen den Mainstream weiterzuarbeiten. Und irgendwann ist die Zeit reif: für eine bessere Technologie und ihre nachhaltige Nutzung in der Gesellschaft.

Unabhängig agieren können

Wer seinen Weg unbeirrt gehen will, muss unabhängig sein: nicht nur im Reich der Ideen, sondern auch materiell. Deshalb ist wirtschaftliche Unabhängkeit ein Grundpfeiler unseres unternehmerischen Handelns. Bereits über 100 Privatinvestoren geben uns den nötigen Freiraum und ihr Vertrauen. So können wir sicherstellen, dass unsere Technologie nicht in der sprichwörtlichen „Goldenen Schublade" verschwindet, sondern tatsächlich ihr Potenzial für ein nachhaltiges Energiesystem entfalten kann.

Unterstützt durch die richtigen Partner

Kooperation ist unverzichtbar für nachhaltigen Erfolg. Eine neue Technologie für sich genommen macht noch keinen Energiewendesommer. Vielmehr gilt es, ein „Ökosystem" relevanter Akteure aufzubauen, das auf langfristiger Zusammenarbeit beruht. Deshalb pflegen wir Kooperationen mit Partnern aus Forschung und Entwicklung, der Politik und aus den zahlreichen Anwendungsbereichen, in denen Batterien zum Einsatz kommen können. Und wir bleiben offen für neue Partnerschaften mit Menschen, die eine echte Energiewende voranbringen wollen.

Verlässlichkeit statt Ankündigungsmanagement

Die Batteriewelt ist in Aufruhr. Politische Ziele werden ambitionierter, zahlreiche Gigafactories sind in Planung, Unternehmen überschlagen sich mit Ankündigungen über Neuentwicklungen. Nicht selten jedoch erweisen sich diese Ankündigungen als voreilig. Wir sind der Überzeugung, dass verlässliche Kommunikation nicht nur für eine gesellschaftlich mitgetragene Energiewende essenziell ist, sondern auch für den langfristigen unternehmerischen Erfolg. Deshalb kommunizieren wir nur, was wir auch halten können.